Der Tannenhof in Königswinter, Gestern und Heute

Eine kleine Chronik


Der Tannenhof war ursprünglich ein Bauernhof, der von den Großeltern Johann und Christine Dornbusch (geb. Behr) vor 150 Jahren übernommen wurde. Später wurde der Hof an die Eltern Josef und Katharina Dornbusch (geb. Losberg, die von allen Kindern auch liebevoll Trienchen genannt wurde) übergeben.

Zunächst wurde der Hof für die Landwirtschaft weiter ausgebaut, später als Fremdenpension umgebaut. Denn es ergab sich, dass der Bauernhof ein beliebtes Reiseziel für Städter und schließlich auch als Ausflugsziel für Holländer wurde.
Als der Vater, Josef Dornbusch starb, übernahmen seine Söhne Hans-Josef und Karl-Heinz die Fremdenpension. Karl-Heinz Dornbusch absolvierte eine Ausbildung zum Koch im Bundeshaus in Bonn, und ging danach in den Breidenbacher Hof nach Düsseldorf.
1964 überlegten sich die beiden Brüder, die Fremdenpension in eine Gaststätte umzuwandeln. Mit der Küchenerfahrung von Karl-Heinz Dornbusch fiel die Entscheidung nicht schwer. In der Zwischenzeit baute Hans-Josef Dornbusch 1967, nach seiner Heirat mit Inge Dornbusch (geb. Zimmermann), die Pension weiter zu einem Restaurant um.
Karl-Heinz Dornbusch leitete dann über 30 Jahre den Betrieb als Küchenchef, und vermittelte in dieser Zeit vielen jungen Köchen sein Wissen und Können. So auch seiner Nichte Gabriele. Aus der Ehe von Hans-Josef stammen 2 Töchter. Gabriele und Claudia.
Gabriele hat den Beruf der Köchin und der Bäckerin gewählt. Sie ist verheiratet mit Detlef Lange, und aus deren Ehe gingen
3 Kinder hervor. Anja, Bastian und Felix.
 

Bastian ist zur Zeit in der Ausbildung zum Koch und ist mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache.

 

Der "Tannenhof" wird also bald in die 3 Generation übergehen und wird somit unseren Gästen noch lange Erhalten bleiben.

 

Zusammen mit unserem Personal, das dem Tannenhof teilweise jahrzehntelang treu geblieben ist, und der Familie, haben wir

etwas geschaffen, auf das wir stolz sind, und auf Fotos und Zeitungen zu sehen ist.